* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   28.12.16 12:31
    !S!WCRTESTTEXTAREA000003
   28.12.16 12:32
    !S!WCRTESTTEXTAREA000003
   28.12.16 12:33
    !S!WCRTESTTEXTAREA000003
   28.12.16 12:35
    !S!WCRTESTTEXTAREA000003
   12.01.17 10:20
    Liebe Jana, was für ei
   16.01.17 18:23
    Ich habe den Blog sehr g






Basketballfeld, Weihnachten, Zuwachs und Abschied

Hallo an alle und Sursday!!Nach einem spannenden Urlaub hat sich alles wieder ein wenig beruhigt, aber nichts desto trotz war diese Woche sehr viel los. Denn wir planten diese Woche endlich das Basketballspielfeld zu zementieren! Da die Regenezeit nun voraussichtlich wirklich zuende ist, können wir das jetzt endlich angehen. Gleich am Donnerstag wurden zwei Ladungen Sand und zwei Ladungen Kieselsteine geliefert, sodass wir in den nächsten Tagen anfangen konnten. Aber am Donnerstag war generell viel los. Zu Mittag hatten wir Besuch von der Regierung, die uns unterstützt und uns ein sehr gutes Curry mitbrachte, welches wir gemeinsam einnahmen. Dazu gab es Baguette und viele (sehr süße..) Getränke, die irgendwie total nach dem grünen, knisternden Teil vom Kaktuseis schmeckten (wenn ihr versteht was ich meine :'D). Nachmittags bereiteten wir uns mit Phalla auf unseren Skype Termin mit einer deutschen Schule vor, die uns in letzter Zeit sehr stark unterstützt hat. Diese hatten an diesem Tag ihre Weihnachtsfeier und wollten zu diesem Anlass mit uns skypen. Beide Seiten hatten ein paar Fragen vorbereitet, die dann gestellt wurden. Ich war sehr überrascht, dass die Fragen von der Schulseite auf Deutsch gestellt wurden, sodass Eva und ich spontan alles beantworten mussten, aber das hat dann auch irgendwie funktioniert... Drei unserer Kids kamen dann auch dazu ihre Frage zu stellen (auf Englisch natürlich) und Manet, Rachana und Pangna haben das aufgeregt aber sehr gut gemeistert! Da war man doch mal wieder sehr stolz auf unsere Schützlinge !!! Außerdem hat die BeeBob-Familie wieder Zuwachs bekommen!!! Seit Freitag hat ein kleiner Hundewelpe bei uns im Center sein zuhause gefunden. Wir holten den Kleinen morgens bei Phalla ab und brachten ihn per Moto nach Thala. Verglichen mit dem Transport der Katze letztes Mal, war klein Hundi super ruhig und entspannt auf der Fahrt. Im center wurde er natürlich überschwänglich begrüßt und wollte sofort von allen herumgetragen werden... Da es aber ein Schultag war, hatte er wenigstens am Nachmittag, als auch die Jungs in der Schule waren etwas Ruhe und Zeit sich einzuleben. Mittlerweile ist er gut im Kinderdorf angekommen, bekommt seinen Anteil vom Reis und tobt gerne mit den Kids durch den Center! Liebevoll haben sie ihm den Namen "Alok" gegeben Und dann war es auch schon Weihnachten, ein so besonderer Tag daheim, hier ein ganz normaler Tag. Beziehungsweise ein sehr arbeitsreicher Tag, denn heute stand Asphaltieren an! Nachdem am Abend zuvor schon die Kiesel auf dem Bereich zwischen den Häusern verteilt wurden, konnten wir an diesem Tag den Zement mit dem Sand mischen und dann zusammen mit Wasser darauf verteilen. Alle packten mit an (Es halfen noch zwei Freunde von Phalla, die sich gut damit auskannten) und nach einem ganzen Tag Sandschleppen und Zementmischen waren alle ziemlich kaputt. Wir verabschiedeten uns gegenhalb vier aus dem Center, da wir noch einiges für unseren Weihnachsabend vorbereiten mussten. Wir hatten nämlich William, Oli, Phalla und Thida (mit ihrem Sohn Mongkol) zu uns eingeladen und wollten Burger machen. Damit habe ich dann auch endlich mein versprechen an Thida eingelöst, wenigstens einmal während ich hier bin für sie zu kochen :P Jedenfalls mussten wir noch alles einkaufen und kochen, bevor es dann um 18:30 Uhr losgehen sollte. Haken an der Sache: Hier kann man kein Hackfleisch kaufen, man kauft also einen Brocken Fleisch Beef am Stück und muss es dann selber per Messer zu HAckfleisch verarbeiten... War echt sehr anstrengend... Aber letztendlich konnten wir mit einer selbstgemachten Zazikisoße, frischen Beeffrikadellen und Gemüse ein sehr gutes Weihnachtsessen auf den Tisch bringen. Ist zwar kein typisches Weihnachtsessen, aber es ist ja auch nicht wirklich ein typisches Weihnachten und so war es wirlich sehr schön zusammen. Phalla konnte leider nicht bleiben, der holte sich nur einen Burger ab, weil er noch zu einer Hochzeit eingeladen war :'D Typisch... :D William brachte noch eine ganze Ladung Khmer Backsüßigkeiten mit und im Endeffekt hatten wir einfach viel zu viel Essen. Die Backwaren wurden dann am Ende einfach auf alle zum Mitnehmen verteilt :P Am Sonntag war das Spielfeld dann fertig zementiert und trocken und es wurde das zweite Projekt, eine Rampe für Leak zum Essensbereich angegangen. Das funktionierte auch sehr gut und nachdem Alok zweimal seine Pfotenabdrücke im frischen Asphalt verewigt hatte mussten wir ihn leider über Lunch anbinden... Nachmittags stand dann noch ein Fußballspiel an, diesmal von Seyha und wir gingen natürlich wieder hin zum Anfeuern. Leider verlor seine Mannschaft aus Thala sehr hoch mit 1:6 aber das tat der Stimmung keinen Abbruch, sondern irgendwie waren immernoch alle sehr lustig drauf. So und dann kam auch schon der letzte Tag mit Eva, denn diese fuhr Dienstag morgen sehr früh nach Phnom Penh um dort ihre Brüder zu treffen und mit ihnen über Silvester etwas mehr von Kambodscha zu sehen. Den letzten Abend verbrachten wir auf unserer Terrasse zusammen mit zwei kambodschanischen Freunden, die wir über Phalla kennengelernt hatten. Wir dachten eigentlich wir würden was essen gehen, aber anscheinend nicht.. Die beiden brachten nur Bier mit und als Essen "cherng moan" (im Prinzip Hühnerfüße :'D, die isst man hier so gegrillt als Snack :'D) und geröstete Sojabohnen. Gut dass wir noch die Backwarenüberbleibsel von Weihnachten da hatten, denn sonst wären wir wohl nicht wirklich satt geworden :P Irgendwie ein typisch kambodschanischer Abend zum Abschluss von einer sehr schönen gemeinsamen Zeit mit Eva Gestern fuhr ich dann alleine ins Kinderdorf, mein wohl letzter "normaler" Tag dort, denn morgen wird schon der Rest der Dannenberge hier eintreffen. Diese sind übrigens gut in Phnom Penh angekommen und werden morgen per Minivan weiter nach Stung Treng reisen Ich freu mich schon ! Ganz ließe Grüße, Jana !
28.12.16 03:11


Die BeeBob - Bande auf Urlaub!

Hallo und Sursday ihr Lieben! Eine spannende Woche geht hier zuende! Unser Kurzurlaub mit den Kids führte uns in den Süden Kambodschas und wir genossen 5 Tage lang eine wunderbare Zeit mit der ganzen BeeBob – Bande. Letzten Donnerstag früh morgens um 4 Uhr wurden wir von den beiden Minivans, die uns die ganze Zeit begleitet haben, abgeholt und traten die lange Anreise nach Kep an. Stopp machten wir nur für ein kurzes Lunch (das wurde dann auf Picknickdecken eingenommen und bestand aus Reis mit Fleisch). In Phnom Penh sammelten wir dann Phalla ein, der zuvor dort auf einem Meeting war und es gab noch eine Riesenüberraschung! Neben Sokha, der schon vorher von Siem Reap aus angereist war, kamen dann in Phnom Penh noch unsere drei Phnom Penh – Studenten Hong, Puthy und Kim Yi dazu und würden ebenfalls den ganzen Trip dabei sein!! Alle freuten sich sehr und mit der nun kompletten Gruppe (die fast nicht mehr vollständig in die Vans passte :P musste halt ein bisschen gequetscht werden…) ging es dann weiter. Angekommen in Kep bezogen alle erstmal die Zimmer im Guesthouse, welches direkt neben dem Strand lag. Da es aber schon relativ spät war und es außerdem regnete, gab es nur noch ein (sehr gutes) Abendessen und die meisten Kids zogen sich anschließend erschöpft auf die Zimmer zurück. Mit den Älteren verbrachten wir den Abend dann noch am Strand, es ab eine kleine Wasserschlacht und ich freute mich sehr, mal wieder etwas Zeit mit Kim Yi verbringen zu können. Tag 2 startete relativ früh. Aber es gab schon wieder eine kleine Überraschung! Phalla hatte für alle jeweils ein Sportoutfit im Stil der kambodschanischen Nationalmannschaft und ein „I love Cambodia“ – T-Shirt vorbereitet. Die Präsentation unserer Einheitskleidung musste allerdings noch ein wenig warten, denn diese war erst für die Zeit in Sihanoukville vorgesehen. Nachdem wir ein wenig den Strand in Kep erkundet hatten, ging es auch schon weiter in Richtung Kampot. Dort besichtigten wir „Phnom Bokor“ (Bokor Mountain), der im Nationalpark der Provinz Kampot liegt. Es gab einige Attraktionen an der Spitze des Berges, welche wir per Minivan erreichten. Alle waren total begeistert von der Aussicht und wurden ungefähr eine Millionen Fotos/Selfies/Gruppenbilder gemacht bevor wir zum nächsten Stopp weiterfuhren. Dieser war Lunch vor der Ruine des alten Königspalastes. Nachdem die knurrenden Mägen gestillt waren, erkundeten wir zusammen die alten Räume, spazierten durch die langen Flure und genossen die Aussicht von den Balkonen und Dachterrassen auf das weit unter uns liegende Tal. Ein gelungener Tag in Kampot ging mit der Ankunft in Sihanoukville zuende, wo wir unser Guesthouse (auch nur ca. 100 Meter vom Strand entfernt) bezogen. Tag 3 war wahrscheinlich der Tag auf den sich alle am meisten gefreut haben – endlich Strand und Meer!!!  Wie geplant warfen sich alle in das neue Fußballoutfit (Bikini oder Badekleidung ist hier nicht so) und wir verbrachten den ganzen Tag am Strand. Es wurde auch nicht lange gezögert und bald waren alle im Wasser, planschten fröhlich, alberten herum und spielten Ball. Die Jüngeren haben dann vor allem das Sandburgenbauen für sich entdeckt und ab und zu wurde auch jemand eingebuddelt. Später lieferten wir uns noch ein Fußball-Match mit allen, welches aber irgendwann auslief, da immer wieder Kids ins Wasser verschwanden :P Abends gab es dann ein großes BBQ mit Seafood und später ein kleines Feuerwerk (das wurde von kleinen Verkäufern am Strand verkauft) und Khmer-Tanz am Strand. Die Jungs widmeten sich nochmal mit ganzer Hingabe dem Sandburgenbauen und brachten es mit einer riesigen Schildkröte zur Perfektion. Erschöpft fielen alle nach diesem langen, aufregenden Tag in die Kissen. Aber die Ruhe hielt nicht lange an, schon früh am nächsten Morgen tollten die jüngeren Jungs schon durch die Gänge und weckten praktisch das ganze Guesthouse auf :P Heute hieß es dann auch schon wieder Weiterreise nach Phnom Penh. Aber wir ließen es ruhig angehen, schauten uns noch einige wunderschöne Strände an (also wirklich wunderschön: weißer Sand, türkisblaues Meer und dahinter Palmen :O ) Zum Lunch hielten wir in einem kleinen Platz mit Hängematten, hinter dem nochmal direkt Strand und Meer lagen. Es wurde frisch gekocht und anschließend sprangen die Jungs nochmal ins Wasser (ich konnte mich auch nicht zurückhalten  ) und die Älteren genügten sich mit einem Nickerchen in der Hängematte. Erst gegen halb zehn erreichten wir Phnom Penh. An unserem letzten Tag trafen wir beim Frühstück auf Jenny, die es noch schaffte für den Vormittag zu uns zu stoßen, bevor sie am nächsten Tag über Weihnachten nach Deutschland fliegt. Wir konnten sie überreden uns auch noch in den Royal Palace zu begleiten und so zogen wir (diesmal einheitlich im „I love Cambodia“-Shirt) zusammen los. Auch für mich war es das erste Mal im Royal Palace von Phnom Penh und ich muss sagen, er ist wirklich sehr schön! Auch die Kids erkundeten freudig die verschiedenen wunderschönen Gebäude und Paläste auf dem Gelände. Nach dem Besuch des Royal Palace mussten wir uns auch schon wieder von Puthy, Hong, Kim Yi und Jenny verabschieden. Nachdem uns aufgefallen war, dass ich Jenny an diesem Tag wohl erstmal zum letzten Mal gesehen habe, fiel der Abschied nochmal schwerer und mir wurde noch einmal viel deutlicher bewusst, wie kurz meine restliche Zeit hier nur noch ist  Egal, ich werde diese Zeit auf jeden Fall nochmal sehr genießen und freue mich dann auch auf Deutschland! Unser Trip endete Montag spät abends, als wir mit der müden Truppe nach einer weiteren langen Fahrt endlich wieder in Stung Treng und Thala ankamen. An den lächelnden Gesichtern der Kids kann man unschwer erkennen, dass dieser Kurzurlaub auf jeden Fall sehr gelungen war und alle unvergessliche Momente erleben konnten, die uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben werden!An dieser Stelle nochmal ein ganz, ganz herzliches Dankeschön an alle Spender, die uns und den Kids diese wunderbare Zeit ermöglicht haben! Ich freue mich, dass ich noch Teil dieser Fahrt sein durfte und das gelungene Resultat unserer Aktion direkt miterleben konnte!!! Herzliche Grüße von allen Kindern und von mir! Ich wünsche euch jetzt schonmal ein schönes Weihnachtsfest und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen!  Jana
21.12.16 06:52


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung