* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   28.12.16 12:31
    !S!WCRTESTTEXTAREA000003
   28.12.16 12:32
    !S!WCRTESTTEXTAREA000003
   28.12.16 12:33
    !S!WCRTESTTEXTAREA000003
   28.12.16 12:35
    !S!WCRTESTTEXTAREA000003
   12.01.17 10:20
    Liebe Jana, was für ei
   16.01.17 18:23
    Ich habe den Blog sehr g






Elephanten, Jungle Trekking, Waterfestival und Koh Chang

Hallooo! Mal wieder Zeit für einen neuen Eintrag! Wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt, ist diese Woche viel passiert, also fange ich einfach mal von vorne an. In Mondulkiri hatten wir einen Tag Elephantentour und einen Tag Jungle Trekking gebucht. Das Mondulkiri Project ist ein Elephant Sanctuary, das heißt die Elephanten dort verbringen den Rest ihres Lebens dort ohne arbeiten zu müssen; es gibt kein Reiten oder andere Art von Arbeit für die. Außerdem schützt das Projekt den Dschungelbereich vor Logging, also illegalem Abholzen der Bäume. Wir würden also von 'Mr. Tree' in Sen Monorom abgeholt und wurden zur Jungle Lodge gefahren (das letzte Stück mussten wir laufen) und eingequetscht zwischen Haufenweise Bananen und Zuckerrohr für die Elephanten im Truck war das schon irgendwie sehr lustig ;-) Vormittags haben wir dann auch schon die Elefanten kennengelernt (Lucky, Kanway, Princess und Sophie), konnten sie füttern und ihnen ganz nah sein. Elephanten sind schon sehr beeindruckende Tiere und total lieb!!! Nach dem Lunch in der Jubgle Lodge ging es zum Elefantenwaschen. Das kommt immer drauf an, ob die gerade Lust auf ein Bad haben, aber wir hatten anscheinend Glück. Kanway kam direkt glücklich angelaufen und ließ sich schrubben und nassspritzen während sie sich ein bisschen abgeschrubbt wurde. Dazu waren wir dann auch alle mit im Fluss und die elefantendame hat sich so wohl gefühlt, dass sie sich mehrmals auch einfach flach in den Fluss gelegt hat und sich hat treiben lassen und wir standen direkt daneben ;-) voll cool! Während bei der Elefantentour noch einige andere Leute dabei waren, hatten anscheinend nur wir drei noch die Übernachtung und die ansxhließenede Trekking Tour gebucht. Dafür hatten wir einen Buong Hill Tribe führer, der am Abend dann schon da war und für uns eine Bamboosoup zubereitete (Suppe gekocht in einem hohlen Bambusrohr). Den Abend ließen wir dann bei Karten spielen und Reiswein ausklingen. Geschlafen wurde dann in Hängematten in der Jungle Lodge (eig nur eine kleine Hütte mitten im Dschungel ) Am nächsten Tag machten wir uns dann früh auf auf unsere 19km Dschungel Tour. Es ging direkt sehr steil los und man war irgendwie schon nach der ersten halben Stunde ziemlich fertig, aber dann wurde es zwischenzeitlich auch wieder flacher und nicht mehr so steil. Wir liefen auf sehr schmalen (teilweise nicht zu erkennenden Trampelpfaden direkt durch den Dschungel und es war wirklich wunderschön. Vor allem die riesigen Bambuswäldee, die wir immer wieder durchquerten waren beeindruckend, denn der Bambus war teilweise über 20 Meter hoch :O Lunch gab es dann an einem Wasserfall mitten im Dschungel, wo wir auch schwimmen gehen könnten Sehr schön! Nach 4 weiteren Stunden Trekking kamen wir dann erschöpft in dem kleinen Buong Dorf an, in dem unser Führer lebte und von wo aus wir dann wieder abgeholt wurden. Insgesamt waren es beides echt super tolle Tage! Am nächsten Tag (Sonntag) ging es dann weiter in Richtung Phnom Penh. Am 13. - 15.11. findet das Waterfestival in Kambodscha statt, wo gefeiert wird, dass der Tonle Sap seine Fließrichtung ändert. Die Feierlichkeiten wollten wir in PP natürlich nicht verpassen und reisten genau für diese Tage an. Dort angekommen, war auch schon viel los. Auf dem Fluss fanden alle drei Tage lang Drachenbootrennen statt und die Riverside war.voll mit Leuten und Straßenständen und allem möglichen. Total schön, und irgendwie viel schöner als der erste Ekndruck von PP, den ich bei meiner Anreise hatte. Wenn man die Kultur einmal so gut kennengelernt hat, dann findet man sich auch in so einer Staft wie PP plötzlich viel besser zurecht am Montag trafen wir dann noch Jenny und ein paar Leute, die auch vor kurzem in ST waren und verbrachten einen schönen Tag zusammen. Natürlich muss man auch mindestens einen der großen Märkte in PP besuchen, wenn man schonmal da ist und deswegen stand am Dienstag noch ein kleiner Shopping Tag an, bevor wir dann zum dritten Mal das schöne Feierwerk am Abend absagen, welches jeden Abend während des Festivals stattfand Und dann ging es am Mitteoch auch schon weiter nach THAILAND! Bis zur Grenze führen wir mit einem großen Reisebus (der ewig gebraucht hat und zwischendurch einen Motorschaden hatte...). Allerdings hatte uns der Typ, bei dem wir die Fahrt zur Grenze gebucht hatten wohl ziemlichen Scheiß erzählt und wir würden gar nicht bis zur Grenze gebracht sondern nur bis zur Grenzstadt Koh Kong, von der es noch ca 20min fährt zur Grenze sind... also müssten wir bis dahin noch einen anderen bis nehmen, der zum Glück aber gerade da war Und dann kam die Grenze.... Da hatten wir wohl den Stress unseres Lebens... Wir kamen relativ spät an, sodass irgendwie nur noch ein Bus in Richting Koh Chang losfuhr.. schon beim aussteigen würden wir von Leuten überfallen, die uns überreden wollten jetzt schnell den Bus zu buchen, denn später wäre das anscheinend nicht mehr möglich. An der Grenze selber hatten wir zwar keine Probleme, aber dadurch dass uns so Stress gemacht wurde (Geld umwechseln, Bus nach Koh Chang, nebenbei Passkontrolle und Arrival Card) hat man gar nicht richtig mitbekommen, oder hatte das Gefühl, dass man viel zu viel Geld für den Bus und so dagelassen hat und überhaupt wurde man auch beim Geldumwechseln ziemlich abgezogen... aber man muss schon sagen, dass können Sie gut mit dem Stress machen, denn da kann man sich echt schwer gegen wehren. Letztendlich saßen wir dann im Bus nach koh Chang und haben zum Glück noch die letzte Fähre um 6 Uhr bekommen. Wenigstens das wär schön, denn als wir auf der Fähre waren, ist gerade hinter Koh Chang die Sonne untergegangen und wir hatten einen unglaublich schönen Blick ! Kleine Entschädigung für eine echt anstrengende Anreise... wir wurden dann auch bis zu unserem resort gebracht, wo wir dann in unseren kleinen Jungle Bungalow eincheckten. Total schön, mit einem Steinbad, welches an unser Bungalow angehängt ist und nach oben hin offen ist (mitten im Dschungel), total schön. Abends aßen wir dann im Resort Restaurant unseren ersten sehr guten Burger seit langem also er wär echt sehr Sektfrühstück und die Leite hier vom resort sind auch Mega nett und total hilfsbereit und es laufen überall Hunde und Katzen rum, die anders als in Kambodscha auch fast schon Haustiere sind Den ersten Tag auf koh Chang machten wir dann zu einem Strandtag, das musste sein nach so anstrengendem Urlaub zuvor :P super schön! Weißer Sandstrand mit Dschungel und Palmen dahinter! Mal sehen was die nächsten Tage auf der wunderschönen Insel koh Chang bringen werden ;-) Ganz liebe Grüße! Jana
17.11.16 16:09
 
Letzte Einträge: Thai-Market, Khmer Hochzeit und Alltag, Fußball, Besuch und Regen, Die BeeBob - Bande auf Urlaub!, Basketballfeld, Weihnachten, Zuwachs und Abschied, Dannenberge in Stung Treng, viel Action.... und Abschied :( :( :( , Dannenberge in Kambodscha Teil 2 - Siem Reap, Battambang und Phnom Penh


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Nicole Mama (22.11.16 17:27)
Suasdey,
die Erfahrungen, die du da machst, sind so schön - ich wäre auch gerne dabei....
Ist schon mühselig alles auf dem Handy zu schreiben, da brechen schon fast die Finger ab. Aber toll, dass du uns unermüdlich weiter berichtest
Liebe Grüße
Murmel

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung